Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Was bedeuten eigentlich diese Label und kann ich ihnen vertrauen?

Was bedeuten eigentlich diese Label und kann ich ihnen vertrauen?

Was bedeuten eigentlich diese Label und kann ich ihnen vertrauen?

Wer nachhaltige Kleidung kaufen möchte, begegnet ihnen ständig: Siegel, die eine umweltfreundliche oder sozialverträgliche Produktion nachweisen sollen. Allerdings unterscheiden sie sich in Schwerpunkten und Glaubwürdigkeit. Einige Siegel zeichnen vor allem natürliche Rohstoffe aus, andere die ökologische Weiterverarbeitung und wieder andere legen Wert auf faire Arbeitsbedingungen. Diese unvollständige Liste soll einen Überblick über besonders häufige Textilsiegel geben.  

GOTS:
Das Label zertifiziert ökologische Rohstoffe sowie umweltfreundliche und soziale Bedingungen entlang der gesamten Lieferkette. Neben dem Anbau wird auf faire Bedingungen bei der Weiterverarbeitung und im Handel geachtet. Mindestens 70 Prozent eines Kleidungsstücks müssen aus Bio-Naturfasern bestehen, damit es mit dem Label ausgezeichnet wird.1 Ab 95 Prozent Anteil gibt es den Zusatz „Bio“. Die Global Standard gGmbH verleiht das Siegel und besteht aus internationalen NGOs.2

   

Oeko -Tex – Made in Green: Das Siegel zertifiziert ökologische und soziale Bedingungen bei der Herstellung von Textilien. Durch einen QR-Code können Verbraucher:innen nachvollziehen, wo und wie ein Kleidungsstück hergestellt wurde. Die zertifizierten Kleidungsstücke sind außerdem frei von Schadstoffen. Andere Kriterien der Rohstoffproduktion sind für das Siegel nicht entscheidend. Es wird von einem Zusammenschluss aus 18 europäischen und japanischen Forschungs- und Prüfinstituten verliehen.3

 

Grüner Knopf: Der Grüne Knopf wurde von der Bundesregierung ins Leben gerufen. Das Label wird für Kleidung aus ökologischen Rohstoffen vergeben, die fair produziert wird. Bisher werden noch nicht alle Schritte der Lieferkette zertifiziert, ausgenommen sind beispielsweise die Garn- und Stoffherstellung.4 Außerdem werden Produktionsstätten in der EU ohne gesonderte Überprüfung als fair bewertet. Für das staatliche Siegel gibt es genau deswegen auch Kritik, beispielsweise von der „Kampagne für saubere Kleidung“.5

 

Naturtextil IVN zertifiziert BEST: Das Naturtextil Siegel steht für 100 Prozent Bio-Naturfasern und deren ökologische und sozialverträgliche Weiterverarbeitung. Damit ist es eines der strengsten Siegel für Kleidung. 6 Chemikalien und schädliche Farben sind in der Produktion Tabu. Der Transport wird nicht direkt geregelt, allerdings sind PVC-Verpackungen verboten und die Textilien dürfen nicht in Kontakt mit konventionellen Kleidungsstücken kommen. Das Siegel wird vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft verliehen, der auch die Vergabe des GOTS-Siegels mitorganisiert.7

 

FairWear: Im Mittelpunkt stehen beim Fair Wear Siegel faire Bedingungen in der Herstellung von Textilien, also angemessener Lohn und der Schutz der Arbeiter:innen. Das Siegel sagt jedoch nichts über die Rohstoffe der Kleidungsstücke und deren Umweltverträglichkeit aus, genauso wenig schließt es den Handel der Textilien ein. Die niederländische Stiftung Fair Wear Foundation vergibt das Siegel.8 

 Fairtrade: Das „Fairtrade Cotton“ Siegel zertifiziert umwelt- und sozialverträglichen Baumwollanbau. Dabei richtet es den Blick lediglich auf den Anbau des Rohstoffes.9 Das „Fairtrade Textile Production“ Siegel deckt zusätzlich den Bereich Herstellung ab, damit ist es die Erweiterung des „Fairtrade Cotton“-Siegels. Verliehen werden beide von Fairtrade International.10

 

Cradle to Cradle: In den vier Abstufungen Platin bis Bronze zertifiziert das Siegel besonders kreislauffähige Textilien.11 Die Anforderungen an die Rohstoffe und Verarbeitung unterscheiden sich je nach Stufe.12 Neben der Kreislauffähigkeit bezieht das Cradle to Cradle Products Innovation Institute auch ein, wie verantwortungsvoll in der Produktion beispielsweise mit Wasser, Luft oder Boden umgegangen wird.13

 

 

Quellen

1. Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit Textilien (o.D.), in: swr.online, https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/gutzuwissen/tipps-fuer-einen-nachhaltigen-umgang-mit-textilien-100.html (abgerufen am 20.03.2023).

2. Der Standard - GOTS (o.D.), https://global-standard.org/de/der-standard (abgerufen am 27.03.2023).

3. OEKO-TEX Service GmbH: OEKO-TEX MADE IN GREEN (o.D.), in: OEKO-TEX® Service GmbH, https://www.oeko-tex.com/de/unsere-standards/oeko-tex-made-in-green (abgerufen am 27.03.2023).

4. Überblick Kriterien | Grüner Knopf (o.D.), https://www.gruener-knopf.de/ueberblick-kriterien (abgerufen am 27.03.2023).

5. Kleidung, Kampagne Für Saubere: Grüner Knopf (2019), Neues Metasiegel an entscheidenden Stellen viel zu schwach - Kampagne für Saubere Kleidung, in: Kampagne für Saubere Kleidung | Clean Clothes Campaign Germany, https://saubere-kleidung.de/2019/09/gruener-knopf-neues-metasiegel-an-entscheidenden-stellen-viel-zu-schwach/ (abgerufen am 27.03.2023).

6. Textil-Siegel im Greenpeace-Check (2018), https://www.greenpeace.de/publikationen/e01211-greenpeace-chemie-einkaufsratgeber-textil-siegel-2018.pdf (abgerufen am 27.03.2023).

7. Naturtextil IVN zertifiziert BEST (2018), Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft e.V., in: IVN_NATURTEXTIL_BEST_Vers_6_1.pdf

8. Labour Standards - Fair Wear Foundation (o.D.), in: fwf-website-frontend, https://www.fairwear.org/about-us/labour-standards (abgerufen am 27.03.2023).

9. The Fairtrade Textile Programme (o.D.), in: Fairtrade International, https://www.fairtrade.net/about/the-fairtrade-textile-programme (abgerufen am 27.03.2023).

10. Fairtrade Textile Production – Siegelklarheit (o.D.), https://www.siegelklarheit.de/fairtrade-textile-production-39 (abgerufen am 27.03.2023).

11. Cradle to Cradle - Textilien - Platin Level – Siegelklarheit (o.D.), https://www.siegelklarheit.de/cradle-to-cradle-textilien-platin-level-32 (abgerufen am 27.03.2023).

12. Cradle to Cradle Certified Version 4.0 Product Standard (o.D.), Cradle to Cradle Products Innovation Institute, https://api.c2ccertified.org/assets/cradle-to-cradle-certified-product-standard-version-4.0---cradle-to-cradle-products-innovation-institute.pdf (abgerufen am 27.03.2023).

13. Textil-Siegel im Greenpeace-Check (2018), https://www.greenpeace.de/publikationen/e01211-greenpeace-chemie-einkaufsratgeber-textil-siegel-2018.pdf (abgerufen am 27.03.2023).

Weitere Artikel

Material-Überblick: Was steckt in unseren Sneakern?

Material-Überblick: Was steckt in unseren Sneakern?

Aus rund 40 verschiedenen Komponenten besteht ein durchschnittlicher Sneaker. Dabei kommen bis zu 15 verschiedene Materialien zusammen. Wie genau sie zusammengesetzt werden, das hängt von Marke, Mo...

Weiterlesen
Die 7 Probleme der Sneaker-Industrie

Die 7 Probleme der Sneaker-Industrie

1,4% der weltweiten Treibhausgase entstehen durch Sneaker und andere Schuhe. Das entspricht etwa: der 14-fachen Menge an Treibhausgasen, die alle Kühe in Deutschland auspupsen. Das und weitere Fakt...

Weiterlesen